Vorstand der Linken gibt grünes Licht für junge Welt und Neues Deutschland

Mit großer Mehrheit wurde am Wochenende ein Antrag im Parteivorstand der Partei DIE LINKE zur „Zeitungspräsenz auf dem Bundesparteitag in Dresden“ angenommen. Auf Antrag der Vorstandsmitglieder Ida Schillen, Ruth Firmenich, Ali Al Dailami, Wolfgang Zimmermann, Sabine Wils, Wolfgang Gehrcke, Judith Benda, Tobias Pflüger, Harald Schindel, Sabine Lösing, Stefanie Graf und Felix Pithan beschloss der Vorstand der Partei DIE LINKE der Zeitung junge Welt die Möglichkeit einzuräumen, „einen Werbestand auf dem Parteitag in Dresden vom 13. – 15. Juni 2013 zu präsentieren“. Zugleich wurde beschlossen sich „gegen jede Art von Boykottaufrufen gegen die Zeitung Neues Deutschland“ zu positionieren.
Wir freuen uns besonders über diesen Beschluss vor dem Hintergrund von Boykottaufrufen und Ausgrenzungsversuchen gegenüber den linken Zeitungen junge welt und Neues Deutschland. Damit macht DIE LINKE auch deutlich, dass ihr eine „Stärkung einer vielfältigen linken Presselandschaft“ wirklich am Herzen liegt.

 

Der Antrag im Wortlaut:

Sitzung des Parteivorstandes DIE LINKE am 8./9. Juni 2013

AntragstellerInnen: Ida Schillen, Ruth Firmenich, Ali Al Dailami, Wolfgang Zimmermann, Sabine Wils, Wolfgang Gehrcke, Judith Benda, Tobias Pflüger, Harald Schindel, Sabine Lösing, Stefanie Graf, Felix Pithan

Titel: Zeitungspräsenz auf dem Bundesparteitag in Dresden

Der Vorstand der Partei DIE LINKE wird der Zeitung junge Welt die Möglichkeit, einen Werbestand auf dem Parteitag in Dresden vom 13. – 15. Juni 2013 zu präsentieren, einräumen. Der Vorstand wendet sich zudem gegen jede Art von Boykottaufrufen gegen die Zeitung Neues Deutschland. Wir setzen uns für die Stärkung einer vielfältigen linke Presselandschaft ein. Die Zeitungen junge welt und Neues Deutschland sind neben anderen Teil dieser linken Presselandschaft.